35423 Lich, Unterstadt 26 06404/9285282 info@forwedding.de www.forwedding.de

Hochzeitseinladung

Von Verena / 19. Juni 2017 / / 0 Kommentare

Die Hochzeitseinladung ist eines der ersten Todos, die ein Brautpaar erledigen muss, wenn es sich an die Planung der Hochzeitsfeier macht. Doch auch dafür braucht es schon ein bisschen Vorarbeit. Wie der Ablauf der Hochzeitsplanung sein sollte und welche Prioritäten Sie setzten sollten, haben wir hier zusammengefasst.

Was ist vor der Hochzeitseinladung zu tun?

Natürlich sollten Ihre Gäste so früh wie möglich Bescheid wissen, dass Sie heiraten werden. Auch hat eine frühe Einladung den Vorteil, dass Ihre Gäste, Ihren Urlaub, um den Hochzeitstermin herum legen können. Das ist gerade bei Hochzeitsfeiern wichtig, die in die Ferienzeit fallen. Bevor Sie die Einladung verschicken können, müssen Sie ein paar Dinge klären:

  • Machen Sie den Termin beim Standesamt fest. Das können Sie maximal sechs Monate vor dem Hochzeitstermin machen. Je früher Sie dort sind, desto größer sind die sind die Chancen auf Ihren Wunschtermin.

  • Auch der Termin für eine eventuelle kirchliche Trauung sollte stehen. Denn die meisten Hochzeiten werden am Tag der kirchlichen Trauung gefeiert. Machen Sie diesen Termin auch gleich mit Uhrzeit fix. Manche Gemeinden haben auch mehrere Kirchen. Legen Sie ebenfalls der Ort der Trauung fest.

  • Damit Sie sicher sind, dass die Hochzeit auch wirklich am Wunschtermin stattfinden kann, sollte auch die Location stehen. Wenn Sie nicht in einem Restaurant feiern, brauchen Sie zusätzlich noch einen Caterer. Gerade in der Hochsaison für Hochzeiten wird es oft schwierig eine Location zu finden. Daher lieber auf Nummer sicher gehen.

Wenn diese Dinge geklärt sind, können Sie Ihre Einladung gestalten.

Das sollte in der Hochzeitseinladung stehen

Eine Hochzeitseinladung sollte alle relevanten Infos zur Feier enthalten. Dazu gehören neben dem Datum und der Uhrzeit auch die Location. Viele Paare geben auch schon vorab Informationen zum Ablauf der Trauung oder bitten um einen bestimmten Dresscode. In den letzten Jahren hat es sich eingebürgert, dass man eine Hochzeits-Webseite erstellt, auf der viele Infos stehen. So kann die Karte textlich etwas entschlackt werden.

Merken

Merken

Kommentare

Keine Kommentare

Verfasse eine Antwort

Your email is never published nor shared. Pflichtfelder sind markiert mit *

*